Haus- und Hotelbesuche

section separator - Haus- und Hotelbesuche

Der Begriff Haus- und Hotelbesuche erklärt sich eigentlich weitgehend selbst. Es geht dabei darum, dass sich zumeist ein Mann eine Prostituierte oder eine Escort-Lady direkt zu sich nach Hause oder in ein Hotelzimmer bestellt, wo es dann zum Sex kommt. Der Freier muss also weder ein Bordell noch eine andere Lokalität aufsuchen. Das ist einerseits bequem und erhöht andererseits die Sicherheit für die eigene Person. Viele Prostituierte, die nicht in einem Bordell bzw. einem Laufhaus tätig sind, bieten ausschließlich Haus- und Hotelbesuche an. Sie weisen darauf schon in ihrer Werbung ausdrücklich hin. Im Bereich Escort-Service sind Haus- und Hotelbesuche eine gängige Methode, um sich zu begegnen. Darüber hinaus gibt es aber auch Bordelle, bei denen man Girls buchen kann, die dann direkt zu einem kommen. Meistens ist dann allerdings ein Zuschlag für die Fahrtkosten fällig. Ob ein Haus diesen Service anbietet, erfragt man am besten vorab am Telefon oder informiert sich auf der Website.

Ach wenn Haus- und Hotelbesuche für den Freier eine sehr bequeme, unkomplizierte und auch weitgehend sichere Angelegenheit sind, sollte man sich dennoch bewusst sein, dass man sich damit in der Regel eine wildfremde Person ins Haus holt, die durchaus auch unredliche Absichten verfolgen kann. Außerdem kommt man nicht umhin, einen Teil seiner Anonymität aufzugeben. Vor allem bei Besuchen in der eigenen Wohnung muss ja die genaue Adresse und nicht selten auch der volle Name angegeben werden. Die Prostituierte und die Escort-Lady wird sich im Übrigen absichern wollen. Es kann durchaus sein, dass ein Begleiter bzw. Zuhälter während des Besuchs draußen im Auto wartet. Sollte dieser Begleiter nach einer gewissen Zeit nichts von seiner Dame hören, wird er zweifellos darauf reagieren. Haus- und Hotelbesuche sind heute eine überaus gängige Methode, um Sex ungezwungen genießen zu können. Hotelbesuche sind dabei für alle Beteiligten übrigens noch einmal deutlich sicherer.