Französische Schamhaare

section separator - Französische Schamhaare

Der Begriff „Französische Schamhaare“ hat entgegen einiger Vermutungen nicht unbedingt etwas mit der Nationalität einer im Intimbereich behaarten Dame zu tun. Es handelt sich vielmehr um eine Schamhaarfrisur, die nicht nur in Frankreich favorisiert wird.

Hierbei werden zum einen die großen (äußeren) Schamlippen rasiert. Zudem wird der Venushügel so enthaart, dass nur noch ein schmaler Streifen zu sehen ist. Selbstverständlich sind der Fantasie im Bezug auf die Gestaltung der Schamhaarfrisur kaum Grenzen gesetzt. So ist die Variante „Französische Schamhaare“ mit dem richtigen „Werkzeug“ durchaus wandelbar. Ob Herz- oder Sternchenform – schön ist, was gefällt.

Das Styling der Schamhaarfrisur ist im Gegensatz zu „Omas Zeiten“ heutzutage vor allem in der westlichen Kultur kein Tabu-Thema mehr. Die Kosmetikindustrie bietet inzwischen zahlreiche Möglichkeiten der Haarentfernung.

Rasur:
Die wohl schnellste und einfachste Variante, dem Wildwuchs zu Leibe zu rücken und daraus Französische Schamhaare zu zaubern, ist die Rasur. Speziell für die Intimrasur hergestellte Nassrasierer findet man in jeder Drogerie und fast allen Supermärkten. Um jedoch schmerzhaften Rasurbrand und/oder Pickelchen zu vermeiden, sollte darauf geachtet werden, nicht „gegen den Strich“ zu rasieren.

Epilieren:
Da ein Eppilierer mit seinen eingebauten Pinzetten das Haar samt Wurzel herauszieht, ist dies eine doch recht schmerzhafte Art, die gewünschte Schamhaarfrisur zu gestalten. Zur Schmerzlinderung sollten hier vorab ein Kühlbeutel oder Eiswürfel bereitgelegt werden. Auch das vorherige Einpudern mit Babypuder kann hilfreich sein.

Wachsen:
Hier hat man die Wahl zwischen den beiden ebenfalls nicht ganz schmerzfreien Varianten des klassischen „Waxing“ und dem zuckersüßem „Sugaring“. Für die erste Methode werden warmes Wachs und Baumwollstreifen benötigt. Wie der Name schon verrät, trägt man dagegen beim „Sugaring“ eine Zuckermasse erst entgegen der Richtung des Haarwuches auf und zieht sie dann mit einem Ruck in Wuchsrichtung ab.

Lasern:
Inzwischen haben sich spezielle Studios auch schon auf die dauerhafte Haarentfernung im Intimbereich mittels Laser oder Lichtimpulsverfahren spezialisiert.

Übrigens sind Französische Schamhaare nicht nur unter Frauen weit verbreitet. Auch immer mehr Männer finden Gefallen an einer Schamhaarfrisur.

Weiter zu Newcomer in deiner Umgebung