Französische Küsse

section separator - Französische Küsse

Französische Küsse oder Zungenküsse, auf Englisch „french kiss“, sind eine besondere Form des Kusses, der vor allem mit der Zunge ausgeführt wird. Er gilt als besonders erotisch und ist die einzige, erotische Praktik, bei der Körperflüssigkeiten in der Öffentlichkeit legal und vor anderen Menschen ausgeführt werden kann. Das Prinzip hinter einem Zungenkuss ist ein langsamer, intensiver Kuss, der romantisch und sexuell erregend sein soll. Der Mund gehört mit den Lippen und der Zunge zu den erogenen Zonen des Menschen und Französische Küsse stimulieren diesen Bereich äußerst stark. Zungenküsse erzeugen durch den Kontakt eine große Speichelbildung, die von vielen Menschen als anregend empfunden wird. Aus diesem Grund ist der Zungenkuss eine beliebte Form des Vorspiels und der täglichen Zuneigung von Paaren und Sexualpartnern. Entstanden ist die Bezeichnung „Französische Küsse“ um 1900 herum in englischsprachigen Ländern, da die Franzosen dort bekannt waren für ihre Freizügigkeit und Experimentierfreude, auch im Bereich der Zungenküsse. Ursprünglich bekannt als „Florentiner Kuss“ entwickelte sich der Zungenkuss in England zum „french kiss“ und die Franzosen selbst nannten ihn „un baiser amoureux“, was „Der Kuss eines Liebhabers“ bedeutet.

Eine weitere Bezeichnung ist „baiser avec la langue“, übersetzt Kuss mit Zunge. Noch heute stellen sich viele Touristen Paare in Frankreich beim leidenschaftlichen Zungenkuss in der Öffentlichkeit vor und dabei die Außenwelt komplett zu vergessen. Klassische französische Küsse werden rein mit der Zunge ausgeführt, entweder außerhalb des Mundes oder mit geschlossenen Lippen. Je nach Intensivität der Zungenküsse führen sie zum Vorspiel oder werden als Vorspiel angesehen. Eine weitere Form des „french kiss“ ist das Teasen der Lippen des Partners mit der eigenen Zunge. Aufgrund der zahlreichen Nerven in Zunge und Lippen wird der Zungenkuss häufig als direkter Einstieg in den Geschlechtsakt angesehen. Ebenfalls finden sich französische Küsse mit Zähnen. Hier wird der Partner sanft gebissen. Die dabei entstehenden Impulse sorgen bei vielen Menschen für eine explosionsartige Erregung, die den Zungenkuss intensiviert. Eine weitere Form der Zungenküsse ist das Saugen, bei dem mit den Lippen an der Zunge des Partners gesaugt wird.

Weiter zu Sexkontakten in deiner Umgebung