Florentinisch

section separator - Florentinisch

Unter florentinisch oder auch schwedisch versteht man einen bestimmten Griff, der besonders von Huren ausgeübt wird, jedoch auch im heimischen Bett zelebriert werden kann.

Dabei wird die Hand fest um die Wurzel des Penis gelegt und die Vorhaut somit straff zurückgezogen. Dies bewirkt zum einen das schnellere Erigieren des Penis. Durch den stärkeren Druck wird schneller Blut in den Schwellkörpern gestaut, wodurch der härtende Effekt zustande kommt.
Zum anderen wird durch die während des Sex dauerhaft freiliegende Eichel eine stärkere Reizung bei der Penetration erreicht, was beim Mann schneller zum Orgasmus führt.

Florentinisch als Sextechnik wird auch als Hurengriff bezeichnet, da diese Methode bei bezahltem Sex schneller zum Erfolg führte und somit das Schäferstündchen bei der Prostituierten nicht allzuviel Zeit in Anspruch nahm.
Gibt es im heimischen Schlafzimmer Momente in denen das beste Stück zu schwächeln droht kann dieser Griff das Problem schnell und effektiv beheben. Auch als Stimulanz, um überhaupt eine Erektion herbeizuführen kann er Anwendung finden.
Wird florentinisch betrieben, ergeben sich einige Möglichkeiten im Liebesspiel. So kann der Griff zur anfänglichen Stimulation dienen. Des weiteren führt er beim Ausführen der Penetration zu schnellerem Ejakulieren. Beim Analverkehr kann der Hurengriff des weiteren dabei unterstützen, besser in die enge Öffnung eindringen zu können. Auch Oral ist die zusätzliche Verstärkung der Reizung an der Eichel möglich unf führt zu schnelleren und intensiven Ergüssen. Zudem erleichtert der Griff florentinisch das Spiel mit Mund und Zunge an der Penisspitze. Der Effekt, der durch die freiliegende Eichel und den verstärkten Druck auf die Wurzel des Penis entsteht kann auch beim Handjob oder der Masturbation gute Dienste leisten.

Der Effekt des Hurengriffs kann, bei etwas Übung und dem Austesten, wieviel Druck genau ausgeübt werden muss, mit dem eines Cock-Rings gleichgesetzt werden. Florentinisch klappt meist nicht sofort, da jeder Mann einen anderen Druck als angenehm und richtig empfinden wird. Daher ist oftmals mehrmaliges Austesten vorab Pflicht, um beim Partner keine Schmerzen durch zu viel Druck zu verursachen, aber auch nicht zu wenig Druck auszuüben, sodass sich kein Effekt einstellt.