Flasher

section separator - Flasher

Flasher sind Menschen, die es lieben sich anderen nackt zu zeigen. Besser bekannt ist der Begriff Exhibitionismus. Es erregt diese Menschen, wenn andere Personen sie nackt oder bei sexuellen Aktivitäten sehen. Bekannt sich Flasher auch in der Fußballszene: Flitzer gibt es immer wieder bei Fußballspielen, sie rennen nackt über den Platz, bis die Security sie aufhält. Es gibt diesen Menschen einen besonderen Kick, wenn sie nackt rum rennen und so auf sich selbst Aufmerksam machen können.

Flasher wollen niemanden verärgern oder verstören, sie haben nur das Bedürfnis, sich nackt zeigen zu wollen. Dies ist an öffentlichen Plätzen strengstens verboten und führt zu Strafen, da es unter Erregung öffentlichen Ärgernisses zählt und mit Freiheitsstrafen von bis zu einem Jahr oder mehr geahndet wird.

Für Flasher gibt es dennoch viele Möglichkeiten ihre sexuelle Neigung straffrei ausleben zu können. Neben den bekannten FKK-Stränden gibt es Campingplätze, Waldwege und ganze Feriendomizile in denen das Nacktsein an oberster Stelle steht. Auch fühlen sich Flasher meist in Swingerclubs sehr wohl.

Der Reiz beim Nackt in der Öffentlichkeit sein ist vor allem die Reaktion des Gegenübers. Die Flasher ziehen die Aufmerksamkeit auf sich und bekommen eine Bestätigung für ihren Körper.

Für Frauen ist Flashing das Hochziehen des Oberteils, so dass die Brüste frei zu sehen sind. Dies passiert sehr oft bei Partys und immer mehr bei Demonstrationen. Frauen erhalten so automatisch die Aufmerksamkeit und stehen im Mittelpunkt des Geschehens.

Blankziehen und den Körper zur Schau stellen ist kein Trend, sondern ein Reiz, der befriedigt werden möchte. Es ist ein Lustkick und dieser führt zu sexueller Stimulanz. Frauen und Männer sind dabei gleichermaßen sexuell erregt durch diese Handlung und gehen dieser gerne nach. Die offenherzige Selbstdarstellung in der Öffentlichkeit wird immer publiker. Nackte Brüste zu sehen ist kein Tabuthema mehr und so wird der menschliche nackte Körper immer mehr auch in der Öffentlichkeit akzeptiert. Geschlechtsteile wie der Penis oder die nackte Scheide sollten jedoch bedeckt werden, da die Erregung öffentlichen Ärgernisses in Österreich sehr ernst genommen wird.