Femdom

section separator - Femdom

Femdom ist eine Bezeichnung für weibliche Dominanz. Eine Domina übt in diesem Zusammenhang die Herrschaft über einen Mann oder auch über eine andere Frau aus. Bei dieser Spielart geht es um beiderseitigen Lustgewinn der Partner, wobei zahlreiche sexuelle Praktiken Teil dieses Rollenspiels sein können.

Ausgeübt wird Femdom natürlich auch zum privaten Vergnügen der Beteiligten. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Dominas, die damit Geld verdienen. Sie arbeiten in einem Studio und werden in diesem Zusammenhang von submissiv veranlagten Männern und Frauen aufgesucht, die mit einer dominanten Frau ihre Neigungen ausleben möchten. Frauen, die Femdom beruflich ausüben, müssen nicht in jedem Fall eine entsprechende dominante Ader besitzen. Einige professionelle Dominas praktizieren die entsprechenden Spielarten vor allem des Geldes wegen. Ihre Leistung ist sehr gefragt, da viele devote Männer und Frauen nicht die Möglichkeit haben, eine Domina im privaten Bereich kennenzulernen.

Beziehen kann sich Femdom nur auf einige Momente, in denen die Partner in ihre Rollen schlüpfen. Bei anderen Varianten wird den gesamten Tag über die Herrschaft der dominanten Frau ausgeübt. Dies ist von den Vorlieben und der Vereinbarung der Teilnehmer abhängig. Eine dauerhafte Femdom-Beziehung ist häufig mit einer festen Partnerschaft verbunden, da hier großes Vertrauen der Partner zueinander vorhanden sein sollte. Hier ist der Sklave vollständig den Wünschen der Frau unterlegen, was sich nicht nur im Schlafzimmer, sondern auch bei der sonstigen Lebensgestaltung auswirkt. Hier wird auch von einer „Female Led Relationship“ gesprochen.

Es existieren zahlreiche Spielarten, mit denen das Verhältnis von Domina und Sklaven / Sklavin bekräftigt wird. In vielen Fällen geht es um die Erniedrigung des submissiven Teils. Manchmal werden diesem auch Schmerzen zugefügt, was allerdings immer im gegenseitigen Einverständnis geschehen sollte. Gerade bei einer festen Partnerschaft verändern sich die Praktiken über die Zeit. Das mit der Länge der Beziehung steigende Vertrauen erlaubt es, die Grenzen immer mehr zu erweitern. Femdom kann dabei mit Geschlechtsverkehr verbunden sein, muss es aber nicht unbedingt. Häufig ist es allein der dominanten Frau überlassen, ob sie Sex mit ihrem Sklaven wünscht oder nicht.