Exzess

section separator - Exzess

Der Begriff Exzess kann auf mehrere Arten definiert werden. Rein von der Wortherleitung bedeutet es schlicht Ausschweifung oder Grenzüberschreitung.
So kann sich auch im Bereich Sex der Exzess als Grenzerfahrung oder besonders lustvolle Auslebung der eigenen Sexualität beschreiben lassen. Dabei werden eigene Grenzen überschritten, die zu einem Kick führen, der dazu führt, immer und immer wieder das Neue, Bizarre und oder Verbotene zu suchen und auch auszuleben. Bekannte Beispiele für sexuelle Exzesse sind Orgien, Gangbang, aber auch BDSM. Bei diesen Sexarten wird Ausschweifung, Maßlosigkeit und das überschreiten eigener, aber auch fremder Grenzen in einem besonderen Maße praktiziert und erlebt.
Exzessiver Sex wird als besonders lustvoll empfunden, da der gesamte Fokus auf der Lust liegt und alles andere in den Hintergrund tritt. In diesem Zustand entsteht das berühmte Gefühl des sich fallen Lassens. Das Entgleiten der eigenen Beherrschung geht damit Hand in Hand.
Der Exzess beschreibt zudem ein Verhalten, dass von der gesellschaftlichen Norm abweicht und oftmals als gesundheitsgefährdend betitelt wird. Sex mit ständig wechselnden Partnern, mehreren Menschen zugleich, bizarre Neigungen austesten, all dies stößt im Rahmen der Gesellschaft gerne an. Und genau das reizt umso mehr.
Bereits in den 60er und 70er Jahren war der Begriff in aller Munde. Geprägt von freier Liebe, Drogen und Erotik, öffnete er neue Sinneserlebnisse und sexuelle Erfahrungen. Sex geriet aus der geheimen Ecke ans Tageslicht, wurde zu einem Thema des Alltags und löste damit zahlreiche Proteste derer aus, die es weiterhin zu tabuisieren versuchten. Exzesse jeglicher Form, mit Drogen oder ohne, auf ausschweifenden Parties, in Orgien oder im öffentlichen Raum regte die Diskussion an und befreite den Sex aus der Tabuzone.
Doch liegt dem Exzess auch immer noch etwas bitteres bei. In besonderer Ausprägung ist er tatsächlich gesundheitsgefährdend. Durch den beflügelnden Zustand, den er mit sich bringt, kann es besonders bei psychisch labilen Menschen dazu kommen, dass jegliche Handlungen zum Exzess verkommen.