Exhibitionist

section separator - Exhibitionist

Ein Exhibitionist ist ein Mensch, der Spaß daran hat, sich nackt anderen Menschen zu präsentieren oder vor anderen Menschen Sex zu haben. Diese Eigenschaft wird in der Szene auch als „Zeigefreudigkeit“ bezeichnet. Es gibt männliche und weibliche Exhibitionisten.

Die Motivation für exhibitionistische Handlungen ist unterschiedlich. Gerade bei Frauen kann das Präsentieren des eigenen Körpers dazu beitragen, das Selbstbewusstsein zu heben. Eine nackte und aufreizende Frau fühlt sich von Männern und anderen Frauen bewundert und genießt es, im Mittelpunkt zu stehen. Deshalb sind viele weibliche Exhibitionisten in der Erotik-Szene aktiv. In diesem Zusammenhang ist auch der „Flasher“ zu nennen, der vor allem bei Sportereignissen nackt über die Spielfläche läuft oder sich in anderer Weise zeigt – meist unter großem Jubel der Zuschauer. Andere Exhibitionisten erfahren sexuelle Erregung durch ihre Handlungen. Problematisch kann es werden, wenn der Exhibitionist ausschließlich durch diese Aktivitäten erregt werden kann.

Der Exhibitionist bewegt sich in vielen Fällen mit seinem Verhalten am Rande der Legalität. Eventuell verwirklicht er eine „Erregung öffentlichen Ärgernisses“ (§ 183a StGB) oder „Exhibitionistische Handlungen“ (§ 183 StGB). Auch andere rechtliche Vorschriften können verletzt sein. Wenn Sie Lust haben, auch einmal als Exhibitionist in Erscheinung zu treten, sollten Sie sich also im Zweifel vorher anwaltlichen Rat einholen, um eventuellen Problemen auszuweichen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie nur von Personen gesehen werden können, die Sie auch sehen möchten. Ein Mensch, der durch die Betrachtung exhibitionistischen Verhaltens erregt wird, wird als „Voyeur“ bezeichnet.

Wenn Sie als Exhibitionist auf Voyeure treffen möchten, ist die Swinger-Szene ein geeigneter Anlaufpunkt. Im geschützten Rahmen der Räumlichkeiten von Swingerclubs können Sie sich präsentieren, ohne andere damit zu belästigen. Auch Parkplatzsex oder Parksex wird von vielen Exhibitionisten betrieben, wobei die betreffenden Örtlichkeiten rechtlich nicht sicher sind.

Exhibitionismus kann zu einem medizinischen Problem werden. Das ist dann der Fall, wenn er außer Kontrolle gerät. Ein Exhibitionist, der seine Handlungen zwangsweise vornehmen muss und damit das seelische Wohl anderer Menschen gefährdet, benötigt psychologische oder fachärztliche Hilfe. Hier wird er darin angeleitet, wie er seinen Zwang in den Griff bekommen kann.