Dhea

section separator - Dhea

Unter Dhea oder auch Dehydroepiandrosteron versteht man ein Hormon im menschlichen Körper. Dieses zählt auch zu den Steroidhormonen und stellt sozusagen eine Vorstufe zu den männlichen Sexualhormonen (Androgenen) und den weiblichen Sexualhormonen (Estrogenen) dar. Es wird vor allem in der Nebennierenrinde hergestellt. Erstmals entdeckt wurde es 1931 durch den Wissenschaftler Adolf Butenandt, der 1939 sogar wegen seiner Forschung im Bereich der Sexualhormone den Nobelpreis der Chemie bekam. Dhea hat besondere, positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper, die vielfältig sind: zum einen wirkt es Stress und Vitaliätsstörungen entgegen, die vor allem mit dem Alter auftreten. Zum anderen wirkt sich Dehydroepiandrosteron positiv auf das Immunsystem, sowie Herz und den Kreislauf aus. Auch nahezu alle Zelltypen werden durch Dhea aufgebaut und verstärkt. Einige Studien zeigten zudem, dass das Hormon einen senkenden Effekt auf Diabetes, einige Krebserkrankungen und Osteoporose haben kann. Daher wird Dehydroepiandrosteron auch gerne als „Jungbrunnenhormon“ bezeichnet. Einen angenehmen Nebeneffekt hat Dhea im Besonderen auf das Lustzentrum: als schon oben bezeichnete Vorstufe der Sexualhormone steigert es sozusagen die Libido- ist somit ein „natürliches Viagra“. Wird Dhea zum Beispiel lokal bei Frauen angewendet, kann dies einen positiven Effekt auf die Scheidenschleimhaut haben- auch Schmerzen bei Geschlechtsverkehr können vermindert werden. Auch bei älteren Männern (40-60) kann die Potenz verbessert werden, gerade wenn sie unter Errektstionsstörungen leiden, wenn der Hormonspiegel zu niedrig sein sollte. Die Libido und Erektionsfähigkeit kann gesteigert werden. Auch im Falle einer Schwangerschaft kann das Hormon hilfreich sein: die Funktion der Eierstöcke verstärkt sich, Fehlgeburten werden minimiert. Zieht man eine Behandlung mit Dhea in Erwägung, sollte man dies unbedingt mit seinem Arzt, besser noch, einem Endokrinologen (Hormonspezialist) besprechen. Hierbei wird ein Hormonspiegel angestrebt, wie er im Alter zwischen 25-30 auftritt, um eine gute Behandlung zu gewährleisten. Das Hormon wird in Form von Kapseln eingenommen, nach vier Wochen sollte man zur Kontrolle zum Arzt gehen, um die Konzentration von Dhea im Blut zu messen und gegebenenfalls zu korrigieren. Einige Nebenwirkungen des Hormons können zum Beispiel Akne, Schlaflosigkeit und Reizbarkeit. Wird die Dosierung von Dehydroepiandrosteron gedrosselt, verschwinden die Beschwerden wieder. Daher sollte eine Therapie unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.