Backfisch

section separator - Backfisch

Bei dem Begriff Backfisch handelt es sich um eine mittlerweile veraltete Bezeichnung für ein heranwachsendes Mädchen, das sich im Stadium zwischen der Pubertät und der Adoleszenz befindet. Der Ursprung dieser Bezeichnung ist sehr umstritten. Der Begriff stammt einer Ansicht nach aus der deutschen Studentensprache und soll eine scherzhafte Übersetzung des Wortes Baccalaureus sein. Baccalaureus bezeichnet jemanden, der einen unteren akademischen Grad erlangt hat. Zunächst waren mit dieser Bezeichnung jedoch nur Männer beschrieben, erst später wurde der Begriff auf junge Mädchen übertragen.

Andere Sprachwissenschaftler sind der Ansicht, dass der Begriff Backfisch einen noch nicht voll entwickelten Fisch bezeichne, der später auf noch nicht voll entwickelte Mädchen übertragen wurde. Der Wortteil „Back“ soll dabei darauf verweisen, dass die zum Essen noch zu kleinen Fische wieder zurück ins Wasser geschmissen wurden (zurück in englisch = back). Nach einer ergänzenden Ansicht stammt der Ausdruck aus der Seefahrt und bezeichnet die Fische, die über Back wieder in den Ozean geworfen wurden. Der Sprachwissenschaftler Hermann Schrader verwarf all diese Begriffserklärungen und glaubte, dass die Bezeichnung Backfisch einfach nur einen gebackenen Fisch beschreiben sollte.

Schon seit dem 18. Jahrhundert war die Bezeichnung Backfisch Teil des deutschen Sprachgebrauchs. So kommt dieser Begriff schon in einigen Werken von Goethe vor. Richtig in Mode kam der Begriff dann wieder in den 1950er Jahren. Ein Backfisch war das weibliche Pendant zu einem Halbstarken, jedoch wesentlich tugendhafter. Um die Backfische herum entwickelte sich eine regelrechte Jugendkultur mit Büchern, Filmen und Musik. Junge Mädchen stehen für Unschuld und den Entwicklungsprozess von jungem Mädchen bis zur Frau. In den 50er Jahren wurde die Pubertät noch viel mehr tabuisiert als es heute der Fall ist. Die jungen Mädchen wurden nur unzureichend aufgeklärt und waren daher häufig von den Veränderungen ihres Körpers überfordert. Die gesellschaftliche Moral zu dieser Zeit erlaubte es den Mädchen nicht, sich offen mit ihrer aufkeimenden Sexualität auseinander zu setzen.